Top 10 things to do in New York

Hallo Welt,

eine Reise nach New York zu machen ist unglaublich toll und aufregend, aber auch ein bisschen stressig, weil man so viel wie möglich in einen Tag stopfen möchte und am liebsten alles sehen und nichts verpassen will. Versteh‘ ich voll und ganz. Deshalb möchte ich euch heute von meinen must sees erzählen, die meiner Meinung nach nicht ausgelassen werden sollten. Let’s go!
1. Dumbo

Dumbo liegt ganz im Norden von Brooklyn und ihr kommt mit der F U-bahn bis zur York Street, mit der 2 und 3 fahrt ihr bis zur Clark Street oder mit der A und C bis zur High Street. Von dort aus sind es nur kurze Distanzen bis man im Herzen Dumbo’s ist.

Dieses Stadtviertel bietet wirklich eine atemberaubende Aussicht auf die Skyline Manhattan’s und vor allem auf die Brooklyn und die Manhattan Bridge. Alte Fabrikshallen, Backsteingemäuer und der Brooklyn Park überzeugen mit ihrem Charme und sind vor allem eine schöne Kulisse für Fotoshootings. ;) Speziell am Abend ist es wunderschön, wenn die Hochhäuser der Stadt mit den Brücken um die Wette leuchten. Einmal tief durchatmen und genießen.

Hier gibt es auch den berühmten Ausblick auf die Brooklyn und die Manhattan Bridge, den man von so vielen Fotos kennt.

Außerdem gibt es in dieser Gegend wirklich gute und hippe kleine Lokale. Mehr dazu später…

Ich habe bereits einen ganzen Post über Dumbo geschrieben. Alles was wir dort erlebt haben, könnt ihr hier nachlesen.
2. Williamsburg

Williamsburg erreicht ihr entweder zu Fuß über die Williamsburg Bridge oder mit den U-Bahn Linien: G nach Lorimer St, Metropolitan Ave, Broadway. J, M, Z nach Marcy Ave, Hewes St, Lorimer St oder L bis zur Bedford Ave, Lorimer St, Graham Ave, Grand St.

Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, ist das eines meiner neuen Lieblingsviertel. Hipp durch und durch- mit zahlreichen Thriftstores, gemütlichen Frühstückslokalen und etlichen kleinen Flohmarktgeschäften. 

Einfach durch die Gegend schlendern, die Graffitis bewundern, einen Kaffee beim Starbucks holen und zum East River spazieren. Hier gibt es genug zu sehen!
3. High Line

Wie ihr dort hin kommt, findet ihr: hier.

Obwohl die High Line mittlerweile zu einem beliebten Touristenort wurde, lohnt es sich auf jeden Fall diese alte Güterzugtrasse, die zu einem Park umfunktioniert wurde, abzugehen! Empfehlen würd‘ ich sie euch hauptsächlich im Frühling, Sommer und Anfang Herbst. Im Winter ist es zwar auch schön, aber es ist wesentlich spektakulärer, wenn alles blüht und schön bunt ist. (Hauptsächlich ist es dann nicht so kalt…)
4. Rockefeller Center

Ja ok, das ist schon eine ziemliche Touri-Attraktion. Das kommt deshalb unter die Top 10 weil ihr so einen Blick auf die Stadt so schnell nicht wieder bekommt und deshalb da rauf müsst! Ihr könnt den „Top of the Rock“ auf 3 Ebenen umrunden. Der Blick auf den Central Park ist hier wesentlich schöner als der vom Empire State Building aus, wie ich finde.

5. Broadway Musical oder Oper in der Met

Für mich als absoluten Musikfanaten ein Pflichttermin und vollkommen klar, dass man eine Broadway Show in New York sehen muss. Die Tickets sind nicht so billig, aber es gibt so genannte TKTS- Schalter, wo man vergünstigte Tickets für den gleichen Abend oder die darauffolgenden Tage kaufen kann. Heuer war ich die Offbroadwayshow Avenue Q für 80$ statt für 130$ und die letzten Male Book of Mormon am Broadway und Romeo&Julia in der Met. Tolle Erlebnisse und geniale Produktionen, wie man sie nur in New York erlebt.
6. Fähren

Oh ja, banal ich weiß. Aber es gibt keine tollere und günstigere Methode vom Wasser aus Manhattan und Brooklyn zu bestaunen. Wir sind beispielsweise von Williamsburg zur Wall Street gefahren. Natürlich gibt es auch Besichtigungsboote- die sind halt wesentlich touristischer und ein bisschen teurer. Dafür erhaltet ihr aber auch Informationen über die Stadt.
7. Brooklyn Bridge

So spannend Manhattan auch sein kann und viele kennen es- wenn die Stadt dich in ihren Bann und vor allem in die 5th Avenue zieht,  vergisst man schnell das drum herum. Die Brooklyn Bridge sollte aber bei einem New York Trip auf gar keinen Fall ausgelassen werden. Man kennt sie aus so vielen Filmen und die Aussicht ist wirklich atemberaubend. Am besten startet ihr in Brooklyn und geht nach Manhattan. Das ist meiner Meinung nach die beste Idee, weil ihr euch dann nicht wegen jedem Bild umdrehen müsst. So habt ihr die Skyline immer vor euch und das Panorama direkt vor der Linse.

8. Essen

Endlich kommen wir zum wichtigsten Punkt: Essen. Folgende Lokale kann ich euch ans Herz legen:

Le pain quotidien. Das ist eine Restaurant- Kette, die ihr in der ganzen Stadt verteilt findet. (Speziell zum frühstücken perfekt!) Hier müsst ihr unbedingt das Avocadobrot probieren.


One Girl Cookies. Ein Café mit einer großen Auswahl an Cookies und Whoopie Pies mitten in Dumbo. Holt euch den Pumpkin Whoopie Pie! 

Fette Sau. Nein, diesen Namen hab‘ ich nicht gerade erfunden und ja, der Name ist Programm. Ein Lokal für Fleischliebhaber in Williamsburg.

Jack’s wife Freda. Lässt jedes Bloggerherz höher schlagen. Ein entzückendes Lokal in Soho.

Juliana’s. Das hab‘ ich in den letzten Posts schon einige Male erwähnt… Ein Wort: Pizza.

Smorasburg. Ich muss zugeben, dass ich diesen Foodmarket in Williamsburg leider verpasst habe, weil er genau zu dieser Zeit (Samstag und Sonntag!) geschlossen war. Aber hier soll es ganz tolles und vor allem verschiedenstes Essen geben. Bitte geht hin und berichtet mir davon. ;)

Chelsea Market. Ein Fixpunkt für mich in New York. Perfekt um dem Regenwetter zu entgehen, in den Läden und Büchergeschäften zu stöbern und einen kleinen Happen essen zu entgehen. Von chinesischem Essen bis hin zu Wraps mit Nutella und Bananen oder Sandwiches in allen Varianten. Auf jeden Fall einen Stopp wert.
9. 9/11 Memorial Museum

Es ist noch gar nicht so lange her, dass sie das World Trade Center und die Brunnen fertiggebaut haben und man alles ansehen kann. Gleich neben dem Shoppingcenter könnt ihr euch Tickets für die 9/11 Memorial Tour kaufen. Es gibt auch ein Museum, das ich leider nicht gesehen habe, aber von Freunden weiß, dass es wirklich sehr sehenswert ist. Die Tour an sich wird von einem Betroffenen geführt, der in irgendeiner Form mit dem Anschlag in Verbindung steht. Unsere „Führerin“ war beispielsweise dafür verantwortlich Lebensmittel und andere wichtige Materialien oder Rohstoffe für die arbeitenden Feuerwehrmänner zu organisieren.

Eine sehr berührende Erfahrung, die ich euch wirklich ans Herz legen möchte.

10. U-Bahn fahren

Das U-Bahn fahren ist in New York nämlich eine Attraktion für sich. Von Straßenmusikern, die laut animierend durch das Abteil tanzen und singen, Mädels in viel zu kurzen Kleidern und hohen Schuhen, die offensichtlich die Nacht durchgefeiert haben bis hin zu übergesprächigen New Yorkern, die das ganze Abteil an ihrem Telefonat teilhaben lassen müssen. Natürlich gehört eine Fahrt im klassischen gelben Taxi in New York dazu, aber dann sollte auch auf die unterirdische Fahrt und eine Zimtstange, die man meistens bei kleinen Ständchen in den Ubahnstationen kaufen kann, nicht verzichtet werden.

Natürlich gibt es in dieser Stadt noch so unglaublich viel mehr zu sehen. Schreibt mir doch euren Lieblingsplatz in New York – das würde mich interessieren. :) 
Bis dahin, schönes Reisen und stay tuned!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s